Das Haus

Das Wohnhaus Am Möllerstift wurde 1970 in Betrieb genommen und 1995 umgebaut und neu bezogen. Seit 1995 leben 14 Personen im Wohnhaus in vier Einzelzimmern und fünf Doppelzimmern, die in der Regel als kleine Einzelzimmer umgestaltet sind. 

 

Aufgrund der baulichen Gegebenheiten ist im Wohnhaus keine Gruppengliederung möglich. Weiterhin können in diesem Haus keine Menschen leben mit erheblichen körperlichen Einschränkungen, da es nicht barrierefrei gestaltet ist.

 

Zum Wohnhaus gehörte seit 1981 eine ausgelagerte Wohngruppe. Diese ist seit dem Jahr 2012 für drei Personen in der Normannenstraße 18 in Brackwede eingerichtet. Das Wohnhaus befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Werkstatt für Menschen mit Behinderung auf dem gleichen Gelände. Die gute Infrastruktur des Stadtteils Brackwede steht den Bewohnern und Bewohnerinnen voll zur Verfügung.